GRÜNER TEE
Grüner Tee

-ein Gesundbrunnen mit langer Tradition

Grüner Tee ist in China seit langen Zeiten ein Heil- und Genussmittel, er stammt aus den dortigen Hochgebirgen. Das von den Teebäumen oder -büschen gepflückte Blatt wird unmittelbar danach mit ca. 870 gedämpft (de-enzymiert), dadurch bleiben die grüne Farbe und Wirkstoffe des Tees erhalten. Sehr hochwertige Sorten werden sogar im heißem Wok von Hand unter ständigem Wenden getrocknet. Die damit verbundene Zerstörung der Mikroorganismen, die die Zersetzung des Blattes bewirken würden, ist Vorraussetzung dafür, das die wertvollen Vitalstoffe erhalten bleiben. Auf diese Weise bleibt auch der natürliche Blattfarbstoff Chlorophyll weitgehend erhalten.

Zudem ist grüner Tee ein Elixier für den Geist, er macht geistig beweglich, erleichtert Gedankenkombinationen und wirkt anregend auf die Phantasie. Grüner Tee steigert die Aufmerksamkeit, ohne nervös zu machen, er verbessert das Urteils- und Entscheidungsvermögen. Grünteetrinker wissen die Dinge gelassener und geduldiger zu beobachten und handeln weniger voreilig.

Zubereitung:

8 - 10 g grünen Tee lose in eine Kanne geben, mit 70 - 80°C heißem Wasser übergießen, 2 - 3 Minuten ziehen lassen und dann über ein Stielsieb in eine vorgewärmte Teekanne umgießen.
Trinken Sie nur den 1. Abguss, denn der 2. und jeder weitere Abguss bringt die Teegerbstoffe voll in Lösung. Es kann zur Verstopfung führen und die Gerbstoffe behindern die Mineralstoffaufnahme im Körper.
Mehrfach abgießende Chinesen und Japaner wollen bewusst diese Wirkung erreichen. Es hängt vielfach mit den Wasserqualitäten und der Ernährungsgewohnheiten in diesen Ländern zusammen. Und die Chinesen trinken den grünen Tee schon fast 5000 Jahre, d.h.: ihr Körper kann mit den Stoffen viel besser umgehen.
Quelle: RICHTIG TRINKEN TROPHOS GmbH